Gerhard Hoffs ausgezeichnet

Der emeritierte Glockensachverständige der drei (Erz-)Bistümer Köln, Aachen und Essen, Gerhard Hoffs – Ehrenmitglied unseres Vereins Deutsches Glockenmuseum – ist mit dem Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“ ausgezeichnet worden. Die Verleihung für besondere Verdienste um die Anliegen der Kirche und des Papstes nahm am Sonntag nach Christi Himmelfahrt der stellvertretende Generalvikar des Erzbistums Köln, Msgr. Markus Bosbach, im Rahmen eines feierlichen Hochamtes in der Kölner Kirche St. Quirinus in Mauenheim vor. Bosbach hob in seiner Predigt die Bedeutung der Glocken nicht nur für Christen hervor. Sie stünden nicht nur für den Ruf der Kirchen zum Gottesdienst, sondern verwiesen mit ihrem Klang auch auf das, was jenseits unseres Alltags läge. In seiner Laudatio sprach Hoffs‘ Nachfolger Norbert Jachtmann auf die zahlreichen Aktivitäten des zu Ehrenden auch nach dessen Emeritierung an. Hoffs habe sich um die Pflege der Online-Datenbanken seiner drei Bistümer bis zuletzt gekümmert. Darüber hinaus sei sein Engagement in der Heimatpfarrei als Organist ungebrochen. Im Rahmen eines Empfangs nach der Hl. Messe im Pfarrheim hatten auch einige Vertreter des Vereins Deutsches Glockenmuseum Gelegenheit, Gerhard Hoffs zu seiner Auszeichnung zu gratulieren.

Download der Predigt von Msgr. Markus Bosbach (Leiter der Hauptabteilung Seelsorgebereiche des Erzbistums Köln)

Alle Fotos: Jan Hendrik Stens

Ab sofort Anmeldung zum 25. Kolloquium zur Glockenkunde 2017 möglich

Ab sofort ist die Anmeldung zum diesjährigen Kolloquium zur Glockenkunde möglich. Die Einladung sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

III. Internationales Symposium zu Fragen des Glockenwesens im Augustiner Chorherrenstift St. Florian

Das III. internationale Symposium zu Fragen des Glockenwesens findet vom 7. bis 10. September 2017 im Augustiner Chorherrenstift St. Florian (Österreich) statt.

Veranstalter:
Katholische Kirche Oberösterreich, Glockereferat der Diözese Linz
Mitveranstalter: Evangelische Kirche Österreich, Österreichische Kirchenmusikkommission

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Deutsche Glockenmuseum trauert um Walter Froneberg

Walter Froneberg, Altoberbürgermeister der Stadt Wetzlar und ehemaliger Vorsitzender des DGM e.V., ist am 13. März 2017 84jährig verstorben.
Der gelernte Zeitungsredakteur und langjährige Kommunalpolitiker war von 1979–1997 Oberbürgermeister der hessischen Stadt Wetzlar. Als Nachfolger von Landrat a. D. Karl Rehrmann übernahm er 1996 den Vorsitz des 1993 gegründeten DGM e.V., dessen erfolgreiche Arbeit und wissenschaftliche Freiheit er stets zu fördern und zu schützen bestrebt war. Er führte die schwierigen Verhandlungen in einer Zeit, in der genau diese Merkmale und damit die Existenz des Vereins bedroht waren. Nach langen vergeblichen Versuchen, eine vermittelnde Lösung herbeizuführen, legte er Anfang 2009 sein Amt nieder. Der heute im westfälischen Gescher ansässige DGM e.V. bewahrt seinem langjährigen Ersten und dann Stellv. Vorsitzenden für seine konstruktive Vereinsarbeit und insbesondere für seinen selbstlosen und geradlinigen Einsatz für die Belange des DGM dauerhaft ein ehrendes Gedenken. Vielen Vereinsmitgliedern ist seine kluge und kompetente Sitzungsleitung, von der mancher lernen konnte, in Erinnerung geblieben. Seiner Standhaftigkeit verdankt der Verein sein heutiges Fortbestehen.

 

Prof. Dr. Rüdiger Pfeiffer-Rupp
(Erster Vorsitzender des
Deutschen Glocken-museums e. V.)
Dr. Konrad Bund
(Ehrenvorsitzender und Wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Glockenmuseums e. V.)
Jan Hendrik Stens, Dipl.-Theol., M.A.
(Stv. Vorsitzender des Deutschen Glocken-museums e. V.)

 

25. Kolloquium zur Glockenkunde 2017

Wie am Ende des vergangenen Jahres angekündigt möchten wir Sie auf diesem Wege darüber informieren, dass das 25. Kolloquium zur Glockenkunde in diesem Jahr vom 6. bis 8. Oktober 2017 stattfinden wird. Tagungsort ist dieses Jahr wieder unser Vereinssitz in Gescher. Auch wenn die schriftliche Einladung mit Programm erst im Frühjahr erscheinen wird, seien Sie an dieser Stelle bereits herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Jahrbuch für Glockenkunde Band 27/28 (2015/16) ab sofort erhältlich

Ab sofort kann das Jahrbuch für Glockenkunde Band 27 / 28 (2015/16) käuflich erworben werden. Das Inhaltsverzeichnis können Sie auf unserer entsprechenden Seite einsehen.

Presseschau zum Kolloquium zur Glockenkunde in Braunschweig

Zum 24. Kolloquium zur Glockenkunde in Braunschweig haben wir eine Presseschau zusammengestellt, darunter zahlreiche Zeitungsberichte sowie ein Fernsehbeitrag des NDR.

Pressemitteilung zum 24. Kolloquium zur Glockenkunde

Nachstehend finden Sie unsere Pressemitteilung zum 24. Kolloquium zur Glockenkunde 2016 in Braunschweig vom 30. September bis 3. Oktober 2016 zum Download.

Nochmalige Programmaktualisierung zum Kolloquium zur Glockenkunde 2016

Ab sofort steht Ihnen eine nochmals aktualisierte Fassung des Programms zum diesjährigen Kolloquium zur Glockenkunde in Braunschweig zum Download bereit. Es gab noch einige Zeitverschiebungen sowie die Hinzufügung eines Abendvortrages. Daher machen wir besonders auf den neu hinzugekommenen Vortrag von Dr. Martin Kares, Mitglied des Beratungsausschusses für das Deutsche Glockenwesen, am Freitagabend aufmerksam.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise.

Neues Jahrbuch für Glockenkunde befindet sich im Druck

Das Jahrbuch für Glockenkunde Band 27 / 28 (2015/16) befindet sich derzeit im Druck.
Die offizielle Vorstellung und der Verkaufsstart wird auf dem diesjährigen Kolloquium zur Glockenkunde vom 30. September bis 3. Oktober in Braunschweig sein.