Geläute des Monats Dezember 2015

Ein Nationalsymbol der britischen Welt: Big Ben und die Westminster Chimes

Die Uhrschlagmelodie des britischen Parlaments in Londons Stadtteil Westminster ist als klangliches Nationalsymbol für Großbritannien nicht wegzudenken. Dennoch wird voraussichtlich im kommenden Jahr der Klang des Uhrschlags für eine grundlegende Überholung schweigen müssen. Lesen Sie dazu einen ausführlichen Bericht von Prof. Dr. Rüdiger Pfeiffer-Rupp (Köln).

Die nachfolgenden Tonbeispiele wurden von Prof. Dr. Rüdiger Pfeiffer-Rupp in der Glockenstube aufgezeichnet.

Viertelstundenschlag

 

Halbstundenschlag

 

Dreiviertelstundenschlag

 

Vollstundenschlag ohne Big Ben

 

Big Ben zum Stundenschlag

Geläute des Monats November 2015

Paulskirche Frankfurt am Main – By Mylius (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Das Geläute des Nationaldenkmals Paulskirche zu Frankfurt am Main – Teil 3

Als nationales Denkmal besitzt die Paulskirche in Frankfurt am Main mit ihrem Status als Haus aller Deutschen einen besonderen Rang, wurde hier doch deutsche Demokratiegeschichte geschrieben.
Nicht minder bedeutend und wechselvoll ist die Geschichte des Geläutes dieser Kirche. In einer dreiteiligen Serie beschreibt Dr. Konrad Bund die Geschichte des bedeutenden Geläutes der Paulskirche von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. Lesen Sie im Monat November den dritten und letzten Teil seines Berichts.
Bericht Teil 3a
Bericht Teil 3b

Historisches Motiv mit der Jubiläumsglocke: 3-4-5-6. Turminnenaufnahme 11.09.2015, aufsteigend

Historisches Motiv mit der Christusglocke: 3-4-5-6. (Simulation mit Aufnahme der Christusglocke des1 (Slg. Bund) und den Glocken 4-5-6 der Turminnenaufnahme vom 11.09.2015)             

Smets-Plenum mit Christusglocke: fis0 & h0 – h0 & e1 – cis1 – e1
Aufnahme Christusglocke aus Slg. Bund, 1, 2 und 4 aus Turminnenaufnahmen vom 11.09.2015

Smets-Plenum mit Jubiläumsglocke: fis0 & h0 – h0 & e1 – cis1 – e1
Simulation aus Turminnenaufnahmen vom 11.09.2015

Vereinigungsgeläute beider Plenen (mit Jubiläumsglocke) fis0 – h0 – cis1– e1 – g1 – h1. Simulation aus Turminnenaufnahmen vom 11.09.2015

Geläute des Monats Oktober 2015

Paulskirche zu Frankfurt am Main – By Mylius (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Das Geläute des Nationaldenkmals Paulskirche zu Frankfurt am Main – Teil 2

Als nationales Denkmal besitzt die Paulskirche in Frankfurt am Main mit ihrem Status als Haus aller Deutschen einen besonderen Rang, wurde hier doch deutsche Demokratiegeschichte geschrieben.
Nicht minder bedeutend und wechselvoll ist die Geschichte des Geläutes dieser Kirche. In einer dreiteiligen Serie beschreibt Dr. Konrad Bund die Geschichte des bedeutenden Geläutes der Paulskirche von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. Lesen Sie im Monat Oktober den zweiten Teil seines Berichts.

Hören Sie einen Ausschnitt aus einer Tonaufnahme des Jahres 1948 mit dem Läutemotiv des1 – f1 – as1 – b1 – des2
(Fundstelle: Slg. Bund)     

Plenum Idealquartett der Apoldaer Glocken mit Christusglocke:
des1 – b1   – as1 – f1 – des2, jedoch mit Unterquarte as0 (simulativ stationär angeschlagen)
(Fundstelle: Slg. Bund)

Geläute des Monats September 2015

Paulskirche zu Frankfurt am Main – By Mylius (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Das Geläute des Nationaldenkmals Paulskirche zu Frankfurt am Main – Teil 1

Als nationales Denkmal besitzt die Paulskirche in Frankfurt am Main mit ihrem Status als Haus aller Deutschen einen besonderen Rang, wurde hier doch deutsche Demokratiegeschichte geschrieben.
Nicht minder bedeutend und wechselvoll ist die Geschichte des Geläutes dieser Kirche. In einer dreiteiligen Serie beschreibt Dr. Konrad Bund die Geschichte des bedeutenden Geläutes der Paulskirche von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. Lesen Sie im Monat September den ersten Teil seines Berichts.

Überspielung der 1942 gefertigten Schallplatte zur Dokumentation des Geläutes vor Glockenabnahme Tonstufen: des1 – f1 – g1 – h1 (untergegangen)
(Quelle: Stadtarchiv Frankfurt a. M., Fundstelle: Slg. Bund)

Geläute des Monats August 2015

Die Glocken von St. Josef zu Krefeld

Anna-Glocke von St. Josef zu Krefeld (Foto: Sebastian Schritt)

Anna-Glocke von St. Josef zu Krefeld (Foto: Sebastian Schritt)

Im Jahre 1898 goss der Hemelinger Glockengießer Franz Otto ein monumentales Großgeläut, das beide Weltkriege unbeschadet trotz Ablieferung überstand und im Abnahmegutachten als eines der schönsten Geläute am Niederrhein gerühmt wurde.

Lesen Sie dazu einen Bericht von Sebastian Schritt (Trier).

Hören Sie nachstehend eine Aufnahme von Jan Hendrik Stens (Köln) aus dem Jahre 1998.

 

Geläute des Monats Juni/ Juli 2015

Große Glocke von Girkhausen, gegossen Ende des 13. Jahrhunderts, Photo_ Claus Peter

Große Glocke von Girkhausen, gegossen Ende des 13. Jahrhunderts, Photo_ Claus Peter

Die Glocken der ev.-ref. Kirche zu Bad Berleburg-Girkhausen

Eine Stifterinschrift aus der Zeit um 1298 im Inneren der Kirche verweist auf den Guss von drei neuen Glocken. Alles deutet darauf hin, dass die große Glocke des vierstimmigen Geläuts aus dieser Stiftung erhalten geblieben ist.

Lesen Sie hierzu einen Bericht von Claus Peter, Hamm.

Geläute des Monats Mai 2015

Glocke von De(de)rich van Coellen aus dem Jahre 1556.

Glocke von De(de)rich van Coellen aus dem Jahre 1556.

Die Glocken von St. Maria Magdalena zu Rheinbreitbach

Das Rheinbreitbacher Geläut vereint höchst wertvolle Denkmalglocken mit klanglich sehr qualitätvollen Instrumenten des 20. Jahrhunderts. Wertvollste Glocke ist die große von De(de)rich van Coellen aus dem Jahre 1556.

Lesen Sie hierzu einen Bericht von Jan Hendrik Stens (Köln) und hören Sie vom Autoren erstellte nachfolgende Tonaufnahmen.

 

Hören Sie hier eine Tonaufnahme der Pantaleonglocke.

 

Hören Sie hier eine Tonaufnahme des Hauptgeläuts.

 

Hören Sie hier eine Tonmontage aller acht Glocken.

Geläute des Monats April 2015

Kleine Glocke der Kirche von Naturns. Foto: Claus Peter

Kleine Glocke der Kirche von Naturns. Photo: Claus Peter

Die Glocken der Filialkirche St. Prokulus zu Naturns (Südtirol)

Seit vielen Jahren beschäftigt der aus der vorkarolingischen Zeit stammende Bau der Prokolus-Kirche die Wissenschaft. Wenig Beachtung haben bislang die beiden mittelalterlichen Glocken im Turm der Kirche gefunden.

Lesen Sie dazu einen Bericht von Claus Peter (Hamm).

Geläute des Monats März 2015

Johannes Baptist-Glocke 1840 von Fr. Chr. Zimmermann gegossen

Johannes Baptist-Glocke 1840 von Fr. Chr. Zimmermann gegossen

Die Glocken von St. Johannes Baptist zu Nideggen

Grundstock des fünfstimmigen Geläuts ist ein historischer Bestand aus drei Glocken der Barockzeit und des Klassizismus. Die große Glocke ist das zweitgrößte erhaltene Werk des Gießers Edmund Fabri. Äußert seltene Exemplare des wenig bekannten Kölner Gießers Franz Christian Zimmermann haben sich ebenfalls erhalten.

Lesen Sie hierzu einen Bericht von Jan Hendrik Stens (Köln).

Hören Sie hier eine Tonaufnahme des Vollgeläuts von Jan Hendrik Stens (Köln).

 

Geläute des Monats Februar 2015

St. Marien zu Waase

St. Marien zu Waase

Die Glocke der St. Marienkirche zu Waase auf der Insel Ummanz

Seit 410 Jahren läutet die Inselglocke von Ummanz, der kleinen Schwester Rügens, und ruft die Menschen zum Gebet. Es ist das einzig verbliebene Instrument eines ehemals zweistimmigen Geläutes.

Lesen Sie einen Bericht von Sebastian Wamsiedler (Salzgitter).

In der Tonaufnahme von Sebastian Wamsiedler hören Sie die Glocke der St. Marienkirche.