Kolloquien zur Glockenkunde

Foto: Matthias BraunJedes Jahr, in der Regel um den Feiertag der Deutschen Einheit, veranstaltet der Verein Deutsches Glockenmuseum e. V. ein meist dreitägiges Kolloquium zur Glockenkunde. Diese Kolloquien wurden bislang von nahezu 1100 Glockenfreunden, -gießern, -forschern und -interessierten besucht. Die Teilnehmer stammen nicht nur aus Deutschland, sondern aus vielen Ländern Europas und sogar aus Kanada und Australien.

Während der Tage des Kolloquiums stellen Campanologen ihre Forschungsergebnisse oder den Stand ihrer Arbeiten vor und stellen diese zur Diskussion. Dabei wird die gesamte Breite der Campanologie behandelt, oftmals fließen aktuelle Anlässe in die Themen der Vorträge ein.

Ort der Kolloquien war bis 2009 in der Regel Greifenstein. Besondere Einladungen führten das Kolloquium aber bereits nach Stendal in der Altmark, nach Utrecht und Asten in den Niederlanden oder nach Innsbruck in Tirol. Ab 2011 findet das Kolloquium im Regelfall im westfälischen Gescher statt.

Zu den Kolloquien zur Glockenkunde sind alle Glockeninteressierten, egal welchen Alters, herzlich eingeladen. Bringen Sie Ihre Arbeitsschwerpunkte in Vorträgen ein oder nutzen Sie die Chance, namhaften Glockenexperten im Gespräch zu begegnen.

Die Programme der bisherigen 20 Kolloquien finden Sie hier. Über den Ablauf der Kolloquien wird im Jahrbuch für Glockenkunde regelmäßig ausführlich berichtet.
(Photo: Matthias Braun)

Die Berichte zu den vorangegangenen Kolloquien finden sie im Folgenden: